Lese und RechtSchreibstörung: Haben Sie schon an Homöopathie gedacht?

Veröffentlicht am 31. März 2014

Das Hauptmerkmal dieser Störung ist eine umschriebene und eindeutige Beeinträchtigung in der Entwicklung der Lesefertigkeiten, die nicht allein durch das Entwicklungsalter, durch Visus-Probleme oder unangemessene Beschulung erklärbar ist. Das Leseverständnis, die Fähigkeit, gelesene Worte wiederzuerkennen, vorzulesen und die Leistungen bei Aufgaben, für welche Lesefähigkeit benötigt wird, können sämtlich betroffen sein“ im ICD 10 (ICD: F81.0). Kinder die eine LRS haben, haben oft in Deutsch, in Fremdsprachen aber auch in Mathematik und in den Nebenfächern Schwierigkeiten. Sie leiden oft unter Misserfolgen, haben ein mangelndes Selbstvertrauen und entwickeln dadurch emotionale und soziale Schwierigkeiten.

Legasthenie ist eine angeborene Entwicklungsstörung mit genetischem Hintergrund. Die Diagnose wird bei einem Kinder- und Jugendpsychiater durch ein Testverfahren erstellt. Wenn die Diagnose festgestellt ist, besteht die Möglichkeit für das Kind, eine Freistellung der Benotung des Lesens, der Rechtschreibleistung und der Mitbewertung der Rechtschreibung in allen schriftlichen Arbeiten zu haben.

Die Therapiemöglichkeiten für Legasthenie sind vielfältig, erfordern viel Zeit und die Fortschritte sind langsam.

Dennoch ist eine homöopathische Behandlung eine Möglichkeit, Fortschritte schneller zu machen und das Kind ins Gleichgewicht zu bringen. Dafür ist die erste Anamnese wichtig, um die individuellen Symptome des Kindes zu sammeln. Wenn das betroffene Kind oder der betroffene Jugendliche zusätzlich zu den LRS Symptomen körperliche Symptomen hat, ist die Arzneimittelsuche einfacher.

Ohne Therapie bleibt die Störung stabil, ist aber ein deutliches Hindernis für das Berufsleben eines Erwachsenes. Je früher sie mit Homöopathie anfangen, desto größer sind die Chancen, dass Ihr Kind normale Schulleistung erreicht und einer besseren Zukunft entgegenblickt. Es ist einen Versuch wert; rufen Sie mich an!

Quellen:

Internationale Klassifikation psychischer Störungen, ICD 10, Verlag Huber, Hrsg.: Dilling, Mombour, Schmidt

Homöopathie in der Kinder und Jugendmedizin, Hrsg.: Pfeiffer, Drescher, Hirte, Verlag Urban und Fischer


Keine Rückmeldungen zu "Lese und RechtSchreibstörung: Haben Sie schon an Homöopathie gedacht?"


    Möchten Sie hierzu gerne etwas schreiben?

    Some html is OK